haus der entfaltung


frei.raum

Der Raum befindet sich im 1. OG. Die Haustüre ist wenn du einen Termin hast offen - bitte tritt ein und geh die Treppe hinauf in das 1. OG. Im Gang  findest du einen gemütlichen Wartebereich - nimm gemütlich Platz :)
Ich hole dich zu deinem Termin ab. Komm gerne ein paar Minuten früher um in Ruhe anzukommen.

Entfaltung braucht Stille - bitte sei achtsam im haus der entfaltung.


Elke Riedmann

Achstraße 20

6844 Altach
shiatsu@elkeriedmann.at
elkeriedmann5@gmail.com
Telefon: +43 /664 216 10 22

Es sind fünf Parkplätze mit Wendemöglichkeit hinter dem Haus. Drei davon sind Rasenparkplätze die sehr gut befestigt sind und auch sehr schwere Autos aushalten. 
Die nächste Bushaltestelle ist bei der Apotheke - 1 Gehminute entfernt.
Der Bahnhof ist etwa 10 Gehminuten entfernt und über die Giesingerstraße abseits der Hauptstraße bequem zu Fuß zu  erreichen.

Inhalte von Google Maps werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf “Zustimmen & anzeigen”, um zuzustimmen, dass die erforderlichen Daten an Google Maps weitergeleitet werden, und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in unserer Datenschutz. Du kannst deine Zustimmung jederzeit widerrufen. Gehe dazu einfach in deine eigenen Cookie-Einstellungen.

Zustimmen & anzeigen

Aus dem Handbuch  "Krieger des Lichts"


"Manchmal hat der Krieger des Lichts das Gefühl, zwei Leben zugleich zu leben. In einem ist er gezwungen, alles zu tun, was er nicht will, für Ideen zu kämpfen, an die er nicht glaubt.

Aber es gibt auch das andere Leben und er entdeckt es in seinen Träumen, in dem was er liest, in Begegnungen mit Menschen, die wie er denken. Der Krieger wird zulassen, dass sich seine beiden Leben einander annähern. „Es gibt eine Brücke, die das, was ich tue mit dem verbindet, was ich gern täte“ denkt er. 

Ganz allmählich siegen seine Träume über die Routine und am Ende begreift er, dass er bereit ist, für das, was er schon immer wollte. Dann braucht er nur ein wenig Wagemut und beide Leben werden zu einem einzigen.“

Paolo Coelho